Banner

OK Weinstraße Newsbeitrag

30-jähriges Sendejubiläum

Vom 20.12.2017

OK-Weinstrasse Studio Neustadt schon 30 Jahre erfolgreich auf Sendung (von Stephanie Becker) “Zurück in die Zukunft” hieß es am Nikolaustag für den Offenen Kanal Neustadt/Weinstraße. Im Casimirianum feierten über 50 geladene Gäste und Mitglieder, darunter auch mehrere Mitwirkende der ersten Stunde, das 30-jährige Bestehen “ihres” OKNW. Seit 2012 ist das Studio Neustadt außerdem mit den Offenen Kanälen Haßloch/Böhl-Iggelheim sowie Landau als gemeinsame Senderplattform “OK Weinstraße” im Dreiklang verbunden.

Die Vision, dass der Offene Kanal aus dem Kellerstudio unter der Neustadter Volkshochschule einmal die gesamte Region erreichen sollte, hatten die Macher tatsächlich schon von Beginn an. Gründungsmitglied Jürgen Kaub, der damals dem Vorstand angehörte und leider 2008 verstarb, habe deswegen schon damals auf den Namen “Offener Kanal Neustadt/Weinstraße” bestanden: An die Ideen von damals erinnerte der aktuelle Vereinsvorsitzende Peter Basler bei der Feierstunde im historischen Neustadter Casimirianum.

Vor der stimmungsvoll in den “OK-Farben” Blau und Rot beleuchteten Kulisse begrüßten Basler -ebenfalls ein echter “Mann der ersten Stunde”- sowie sein Stellvertreter Andreas Brunner die Gäste, um gemeinsam die letzten drei Jahrzehnte feierlich Revue passieren zu lassen. Als erster ehrenamtlich organisierter Offener Kanal bundesweit war Neustadt exakt 30 Jahre zuvor am 6.Dezember 1987 über Kabelnetz auf Sendung gegangen. Um in seiner Rückschau möglichst viele Beteiligten zu Wort kommen zu lassen, hatte Basler sich als Moderator des Abends etwas Besonderes einfallen lassen: Er “besuchte” Gründungsmitglieder und Aktive, erfolgreiche lokale Filmemacher, multikulturell engagierte Moderatoren, Mitglieder der anderen Studios des OK Weinstraße sowie die Vertreter der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) überall im Saal und befragte sie für das Publikum zu ihren persönlichen Geschichten zum OK Neustadt.

Gisela Basler-Wind erinnerte sich an die beschwerlichen Anfänge der Moderation beim Winzerfestumzug, den die Neustadter anlässlich des Deutschen Weinlesefests seitdem jedes Jahr im Oktober für die Daheimgebliebenen übertragen. Robert Hofmann gebührte der Dank der Aktiven dafür, dass er sie zu diesem Anlass bis zur Aufgabe seiner Backstube in Lambrecht sozusagen “alle Jahre wieder” mit frischen Backwaren in großer Menge versorgt hat. Gründungsmitglied Thomas Schäffer berichtete von gemeisterten Hürden und viel Motivation bei der 1986 vorangegangenen Gründung des Trägervereins.

Von Analog zu Digital und von motivierten Menschen zu modernster Sendetechnik wurde allen Anwesenden schnell klar: Die Erfolgsgeschichte des OKNW geht auf jeden Fall weiter – und wie von Anfang an gewollt, soll der Offene Kanal auch künftig und weinstraßenweit mit den beiden weiteren Studios immer ein echtes “Bürgerfernsehen” von Nutzern für Nutzern bleiben.

Und weil vor 30 Jahren ebenfalls der Nikolaus den Neustadtern damals “ihren” Offenen Kanal mit einem symbolischen Stück Sendekabel in die heimischen Wohnzimmer brachte, wiederholte er diese feierliche Zeremonie 2017 gern: Unterm Rauschebart steckte also erneut Gründungsmitglied Klaus Römer. Peter Dörrzapf und Jan Schröder ehrten im Namen des kompletten Vorstands langjährige Mitglieder und überreichten jedem ein Präsent zum Dank.

Perfekt abgerundet wurde das festliche Ambiente durch die gleichermaßen stimmgewaltige wie bekannte Jazz-Sängerin Nicole Metzger und ihren renommierten Musikerkollegen, Jazz-Gitarrist Wesley G., die als Duo “Body & Soul” den Festakt mit vorwiegend weihnachtlichen Klängen bereicherten.

DIE GEEHRTEN

Anlässlich des Jubiläums wurden folgende anwesende Mitglieder geehrt:

-25 Jahre im Verein: Gerda Bolz (Förderverein “Die Hambacher” e.V.), Andreas Brunner (amtierender 2. Vereinsvorsitzender) -27 Jahre: Gregor Fell -28 Jahre: Gisela Basler-Wind, Holger Becker, Robert Hofmann -29 Jahre: Christine Schäffer, Thomas Schäffer -30 Jahre: Peter Basler (aktueller Vorsitzender), Wolfgang Kiefer (beide hatten ihre unterschriebenen Mitgliedsanträge exakt am 6.12.1987 abgegeben); sowie die drei Gründungsmitglieder Dietmar Kaimer, Klaus-Jürgen Lais und Klaus Römer.Gruppe

Zurück zur Übersicht